Über mich

Astrid Maria Heine, BSc. MSc.

 

Eigenverantwortliche Musiktherapeutin

"Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll."

(Goethe)

Ausbildung

 

Bachelor- und Masterstudiengang "Musiktherapie"

IMC Fachhochschule Krems

 

Praktika in Psychiatrie, Psychosomatik, Neonatologie, Kinder- und Jugendheilkunde, Neurologie, Neurorehabilitation.

 

Fortbildungszertifikat "Musik als Therapie auf der Frühgeborenenstation" bei Friederike Haslbeck im Freien Musikzentrum München

 

Kolleg für Sozialpädagogik, Graz

 

 

Aktuell:

PhD-Studium an der Anglia Ruskin University Cambridge (UK)

 

 

Berufliche Stationen

 

frühere Tätigkeiten:

 

IMC Fachochschule Krems

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Josef Ressel Zentrum zur Grundlegung einer personalisierten Musiktherapie

 

Landesklinikum Hochegg - Wachkomastation

 

OptimaMed Neurorehabilitation Kittsee

 

Universitätsklinikum St. Pölten - Neurologie & Neonatologie

 

IMC Fachhochschule Krems - Forschungsassistentin

 

Sozialpädagogin in verschiedenen Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen

 

 

 

Persönliches

 

Schon langer vor meiner Berufswahl spürte ich die einzigartige Kraft der Musik, die mich emotional tief berührt, mich zum Tanzen anregt, mich zum Lachen oder Weinen bringen kann, mir Gänsehaut verpasst, mich freut und manchmal auch stört. Durch Musik  kann ich meine innersten Gefühle ausdrücken. Egal ob beim Singen, Spielen oder Tanzen. Als Musiktherapeutin möchte ich diese Möglichkeiten auch Ihnen zugänglich machen und mit Ihnen erkunden, wie Musik Ihr Leben bereichern kann.

 

Meine Lieblingsbeschäftigungen

Musik, Lesen, Reisen, Zeit mit der Familie und Freunden

 

 

Kontakt

Telefon:           (+43) 664 91 22 574

Email:              astrid.heine@hotmail.com

Adresse:          Hamerlinggasse 12

                           2340 Mödling

Meine Schwerpunkte

Neurorehabilitation


Schlaganfall

Schädel-Hirn-Trauma

Wachkoma

Parkinson

Multiple Sklerose


Schwangerschaft & erste Lebensjahre

 

Risikoschwangerschaften

Geburtstraumata

Einwicklungsförderung

Früh- und Neugeborene Kinder

Entwicklungsverzögerungen

Psychosoziale Themen

 

Burnout

Depression

Lebenskrisen

Stressbewältigung

Entspannungsförderung